Aktien Lernen

Aktien lernen und verstehen

aktien grundlagen lernenDurch die erneute Senkung der Leitzinsen auf Null Prozent durch die Europäische Zentralbank wurde erneut ein Tiefstand der Leitzinsen unterschritten. Dies hat zur Folge, dass auch die meisten Banken ihre Passivkonditionen ändern und damit der Zinssatz für Spareinlagen erneut gesenkt wird.
Somit wird es immer wichtiger eine gute Alternative für die Geldanlage zu finden, denn mit dem Zinsen auf einem Sparbuch, wird nicht ein mal die Preissteigerung ausgeglichen und damit effektiv der Wert des Geldes und die damit verbundene Kaufkraft immer weiter gesenkt.
Der Blick auf den Aktienmarkt wird damit nicht nur für institutionelle Anleger immer interessanter!

Grundwissen über Aktien

Bevor das Geld in Aktien angelegt wird, sollte ein Anfänger etwas über Aktien lernen.
Aktien sind Anteile an einer AG. Kauft der Anleger eine Aktie, zahlt er an das emittierende AG den jeweiligen Aktienpreis. Dafür erhält der Aktionär Anteilsrechte. Kauft ein Anleger also beispielsweise eine VW Aktie, wird er zu einem minimalen Anteil Mitinhaber der Aktiengesellschaft Volkswagen.
VW gibt Aktien heraus, um das Eigenkapital zu erhöhen und damit neue Investitionen möglich zu machen.
Jeder Anleger hat durch den Besitz der Aktie bestimmte Rechte. Diese unterscheiden sich allerdings je nach Art der Aktie. Die Aktie ist damit ein Wertpapier, welches bestimmte Aktionärsrechte verbrieft.

Grundsätzlich gehören zu den Rechten allerdings vor allem das Mitbestimmungsrecht, durch Teilnahme an der Hauptversammlung, das Recht auf Zahlung einer Dividende, wenn eine beschlossen wird und das Recht auf Anteil am Liquidationserlös.
Das zuletzt genannte Recht bedeutet, dass im Fall einer Insolvenz der Aktiengesellschaft, die Aktionäre auch ein Teil des Erlöses zum Beispiel bei der Zwangsversteigerung der Firmengebäude.

Grundlagen für Anfänger

Kapitalerhöhung

Eine Kapitalerhöhung ist eine Emission von Aktien zu einem bestimmten Buchwert.

Depotführung

Die Aktien werden nicht mehr wie noch vor einigen Jahren als effektive Stücke herausgegeben, also als Urkunde übergeben, sondern es erfolgt nur noch eine Einbuchung der Aktien in ein Wertpapierdepot. Dieses wird meistens bei Banken geführt und ist wie ein Aktienkonto. Das Depot zeigt also immer den aktuellen Besitz der Wertpapiere und der Wert.aktien anfänger tipps

Chancen der Aktienanlage

Da der Aktionär zu einem gewissen Teil Mitinhaber an der AG ist, ist er auch an dem Firmenbesitz und an den Gewinnen beteiligt.
Kommt es jetzt dazu, dass die AG Gewinne einfährt und der Wert steigt, steigt auch der Wert des Aktie.
Wird die Aktie nach einer solchen Kurssteigerung nun am Aktienmarkt, also an der Börse verkauft, ist die Differenz zwischen Einkaufs- und Verkaufskurs der Gewinn des Aktionärs.

Risiken der Aktienanlage

Die oben dargestellte Chance kann aber auch ein Risiko darstellen. Macht eine AG beispielsweise Verluste, dann sinkt meist auch der Wert bzw. der Kurs der Aktie.
Es kann sogar sein, dass die AG Insolvenz anmeldet und die Aktie dann wertlos wird. Damit geht auch das investierte Geld des Anlegers verloren. Wer also Aktien kaufen möchte, sollte immer an die Risiken denken.

Aktienhandel

Wie oben bereits genannt gibt es spezielle Aktienmärkte um diese zu erwerben. Diese kann man sich genau wie einen regionalen Markt vorstellen. Die Aktiengesellschaften bieten ihre Aktien zu einem bestimmte Preis an und die Käufer entscheiden dann, ob sie das Geld in die AG investieren oder eben nicht.
Dieser Aktienmarkt wird auch Börse genannt. Doch an die Aktienmärkte kann nicht jeder Privatanleger gehen. Der Zugang zu den Märkten erfolgt immer über eine Bank oder einen Broker. Der Anleger erteilt dann entweder der Bank oder einen Broker einen Auftrag, eine Aktie zu einem bestimmte Preis zu kaufen. Die Bank oder der Broker bucht das Wertpapier dann in das Depot.

Onlinebroker

Durch Onlinebroker kann der Weg zur Bank gespart werden. Der Anleger eröffnet im Internet ein Aktiendepot kann kann dann die Kaufaufträge auch online mitteilen. So kann jeder Anleger auch von unterwegs aus seine Wertpapiergeschäfte pflegen.

Ein guter Onlinebroker ist beispielsweise Plus500, da hier der Handel sehr einfach und übersichtlich ist. Bei Plus500 kann der Nutzer außerdem neben Aktien beispielsweise Fonds und andere Wertpapiergattungen erwerben. Außerdem gibt es hier eine Aktien App. Hier kann der Nutzer durch kleine Beiträge auch viel über Aktien lernen. Plus500 eignet sich idealerweise für Anfänger und ist sicher und bietet sogar ein Demokonto an.  Hinweis: Trader sollten neben Chancen auch die Risiken kennen, d.h. Investitionen oder Spekulationen sind natürlich immer mit Risiken verbunden. Man kann natürlich auch Geld verlieren. Die AGB gelten in Bezug auf die Boni. Hier gehts zu Plus500

bitcoin banner fertig

 

Unseriöse Broker

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Anbietern, die oft mit hohen und utopischen Gewinnen locken. Gerade hier ist oft zu erkennen, ob ein Broker seriös ist oder nicht. Denn ein Broker hat immerhin auch zum Teil die Pflicht auf die Risiken, die mit einer Anlage in Wertpapieren verbunden sind, hinzuweisen. Unseriöse Broker hingegen, locken ihre Kunden mit dem schnellen Geld. Außerdem lohnt ein Blick in das Preis- und Leistungsverzeichnis der Broker. Unseriöse Broker haben oft sehr hohe Provisionen für die Geschäfte.

Aktienarten

aktienWie bereits erwähnt unterscheiden die Aktien sich zum einen bei den Aktionärsrechten. Hier gibt es einerseits die Stammaktien, die auch das Stimmrecht auf der Hauptversammlung beinhaltet. Vorzugsaktien hingegen haben zwar oft eine höhere Dividenden, haben dafür aber kein Stimmrecht. Auskunft vom Vorstand dürfen allerdings alle Aktionäre verlangen.

Zudem unterscheidet man noch zwischen Inhaberaktien und Namensaktien. Inhaberaktien lauten dabei, wie der Name bereits erahnen lässt, auf einen bestimmten Namen. Diese Aktien können ganz einfach durch Einigung und Übergabe übertragen werden. Bei Namensaktien wird der Aktionär zusätzlich in ein Aktienregister eingetragen. So hat die AG eine bessere Übersicht über die Aktionärsstruktur.

Zu guter Letzt gibt es noch die Stückaktien, so lässt sich das Grundkapital ermitteln indem man die Anzahl der Aktien multipliziert. Nennwertaktien lauten immer auf einen bestimmten Nennwert, der den Anteil am Grundkapital zeigt.

Unter Aktienfonds kann man sich einen großen Topf vorstellen. Hier werden mehrere Aktien in einen Fonds eingekauft, der von einem Manager geleitet wird. Dadurch streut man das Risiko.

An der Wertpapierbörse sind die unterschiedlichen Aktien übrigens immer benannt.
Doch auch unter den Aktien lässt es sich noch bei dem Risiko unterscheiden.
Weniger riskant sind zum Beispiel Anlagen in große AGs, die beispielsweise in dem DAX gelistet sind, da hier die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass diese Unternehmen pleite gehen. Bei tradimo lassen sich übringens Aktien mit Videos schnell lernen.

Sehr riskant sind hingegen so genannte Pennystocks. Dies sind sehr kleine Unternehmen, bei denen eine Aktie oft nur wenige Cent kostet. Hier ist das Risiko sehr hoch, dass das investierte Geld komplett verloren geht.

Aktienmärkte

börseBei dem deutschen Aktienmarkt ist der DAX 30 der wichtigste Index. Hier sind die 30 größte deutschen AGs gelistet. Darunter gibt es den MDAX und den SDAX.
Außerdem gibt es Indizes, die in verschiedene Branchen eingeteilt sind. Der TecDAX listet beispielsweise die größten Technologieunternehmen.
Außerdem gibt es auch in anderen Länder große Indizes. Diese sind immer enorm wichtig und oft in den Nachrichten genannt, da diese in gewisser Weise auch die Wirtschaftslage des jeweiligen Landes widerspiegeln. Neben dem DAX sind unter anderem der amerikanische Dow Jones und der NASDAQ sehr wichtig.

Aktienstrategien

Wer Börsenhandel betreiben möchte sollte erst mal etwas über Aktien lernen und verstehen und Erfahrungen sammeln.
Zum Einen gibt es die sogenannte Charttechnik. Anleger, die diese Strategie nutzen, versuchen aus dem Börsenkurs Informationen für die Zukunft zu gewinnen. Hier wird davon ausgegangen, dass die Anleger immer in bestimmten Situationen gleich handeln und der Aktienkurs sich dadurch bestimmen lässt. Außerdem kommen hier bestimmte Trading Werkzeuge zum Einsatz.
Zum Anderen gibt es Anleger, die versuchen den wahren Wert einer Aktie zu ermitteln. Hier werden vor allem die Unternehmenszahlen analysiert und es wird abgewogen ob ein Investment Sinn macht oder nicht.

Demo Trading Konto

Um die Trading Märkte kennen zu lernen eignet sich für Anfänger ein Demo Konto. Hier kann jeder Aktien kaufen und etwas über Aktien lernen, ohne Geld zu verlieren. Es wird mit Spielgeld investiert.

Geld mit Aktien verdienen

börsenhandelGrundsätzlich kann jeder Geld mit Aktien verdienen. Gerade beispielsweise mit Trading Konten, ist es möglich durch spekulative Investments viel Geld durch einen kleinen Einsatz zu verdienen. Auch die Anlage in Fonds eignet sich zum Beispiel für langfristige Geldanlagen, da hier zum Einen das Risiko gestreut wird und zum Anderen oft eine hohe Rendite erzielt wird.

Hauptberuflich ist es allerdings oft nur möglich mit Aktien Geld zu verdienen, wenn man bei Fondsgesellschaften oder Ähnlichem arbeitet.

Die größten Fehler bei Aktienanlagen

Der wohl größte Fehler bei Aktienanlagen ist es falsche Erwartungen zu haben und übereilig zu reagieren. Jeder sollte sich klar machen, dass eine Anlage in Aktien auch mit Risiken verbunden sind. Außerdem weißt auch die beste Aktie zwischendurch Schwankungen auf. Hier werden die Aktien oft zu früh verkauft. Oft ist die Geduld das wichtigste Gut an den Märkten.

Ein wohl genauso großer Fehler ist das Handeln mit Aktien ohne überhaupt die Funktionsweise zu verstehen. Jeder sollte erst mal etwas über Aktien lernen bevor er investiert. Hier bietet sich zum Beispiel das Aktien lernen mit Videos an. Hier ist das Sprichwort immer Aktien lernen Online. Denn mittlerweile braucht man keine Ausbildung mehr als Bankkaufmann, sondern bekommt alle relevanten Informationen im Netz. Oft gibt es über Aktien PDF Dateien, die einen umfassenden Überblick bieten.

pennystocksEin weiterer Fehler ist das Handeln mit Geld, welches eigentlich nicht zur Verfügung steht. Jeder sollte wirklich nur mit dem Geld handeln, welches nicht für irgendwelche anderen Käufe verplant ist.
Zudem sollte man sich nicht von dem schnellen Geld locken lassen. Oft lohnt sich ein Investment in große AGs mehr als in Pennystocks.