Traden Lernen Startseite

Was macht ein Trader?

trading änfänger„Trading“ ist ein Begriff aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „Handeln“. Ein Trader handelt mit Börsenwerten, wie beispielsweise Wertpapieren, Währungen, Rohstoffen und Derivaten. Diese werden für einen bestimmten Betrag eingekauft und später wieder verkauft. Gewinne und Verluste entstehen dabei durch Kursschwankungen: Wird ein Börsenwert für einen höheren Betrag verkauft als gekauft, macht der Trader mit diesem Geschäft Gewinn, andersherum entsteht ein Verlust. Allgemein unterscheidet man kurz-, mittel- und langfristiges Trading. Während beim langfristigen Trading meist Aktien und Wertpapiere für mehrere Monate oder sogar Jahre gehalten werden, wird beim mittelfristigen Trading bereits nach einigen Wochen bzw. Monaten wieder verkauft. Wird der Einkauf-Verkauf-Zyklus innerhalb weniger Stunden oder Tage abgeschlossen, spricht man vom kurzfristigen Trading. Generell gilt, je kurzfristiger ein Trade, umso risikoreicher ist er. Das Traden lernen lohnt sich hier also besonders.

Wie kann ich auch Trader werden?

Traden lernen ist zwar nicht schwer, aber es richtig zu beherrschen bedarf viel Erfahrung und geht nicht von Heute auf Morgen. Sie benötigen dafür nur einen normalen PC oder Laptop sowie eine schnelle Internetleitung, da der Handel mit Börsenwerten heutzutage hauptsächlich über das Internet stattfindet. Man unterscheidet fundamentale und technische Trader. Letztere nutzen, wie der Name schon verrät, grafische Darstellungen von Kursverläufen, sogenannte Charts, als Hilfsmittel. Mit diesen versuchen sie, Kurvenverläufe und Verlaufsinformationen zu untersuchen, um den besten Verkaufszeitpunkt herauszufinden. Fundamentale Trader hingegen verwenden bevorzugt die aktuelle Nachrichtenlage, um Chancen und Risiken abzuwägen. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass Sie nicht direkt an der Börse handeln dürfen, alle Geschäfte werden über einen Mittelsmann abgewickelt, den sogenannten Broker.
Des Weiteren werden zahlreiche Bücher zu den Themen Traden für Anfänger oder Trading für Einsteiger angeboten. Das wichtigste Hilfsmittel, wenn Sie das Traden lernen möchten stellt jedoch „Das große Buch der Markttechnik“ von Michael Voigt dar. Darin werden viele wichtige Fragen geklärt, wie „Was sind Mistrades?“, „Was ist ein Plustrade?“ oder „Was unterschiedet Zocker von Tradern?“. Deshalb kann dieses Buch ausdrücklich empfohlen werden, wenn Sie sich mit Traden lernen oder Börsenhandel beschäftigen wollen.

Was bringt mir ein Broker?

online brokerWährend früher Börsengeschäfte über die Hausbank abgewickelt wurden, hat sich das Geschäft heutzutage ins Internet verlagert. Wie bereits erwähnt, dürfen Sie nicht selber Wertpapiere ordern, sondern müssen einen Dienstleister engagieren. Dieser handelt dann auf Ihre Rechnung an Börsen und außerbörslichen Handelsplätzen. Mithilfe eines Online-Brokers können Sie Ihre Depots bequem von zu Hause aus führen. Moderne Dienstleister bieten Ihnen zudem verschiedene Auswertungs- und Analysetools an, mit denen Sie verfolgen können, wie sich Ihre Positionen entwickeln und gegebenfalls schnell auf Marktänderungen reagieren können. Plus500 ist zum Beispiel ein sehr bekannter Online-Broker. Die Plattform bietet Ihnen neben einem Web-Trading-Portal auch die Möglichkeit, Wertpapiere mit dem Smartphone zu handeln. Neben einem Einstiegsbonus in Höhe von 25 € erhalten Sie auch Zugriff auf ein kostenloses Demokonto, mit Sie reale Marktbedingungen simulieren können.

Wie kann ich seriöse von unseriösen Brokern unterscheiden?

Seriöse Dienstleister weisen Sie darauf hin, dass jeder Trade mit Risikos verbunden ist und stellen Ihnen Tools zur Risikoeinschränkung zur Verfügung. Weiterhin wird er durch Finanzaufsichtsbehörden der Europäischen Union überwacht und reguliert und verfügt idealerweise über einen Geschäftssitz/ein Büro in Deutschland. Natürlich sollten Ihnen auch übersichtliche und leicht aufzufindende Informationen über alle anfallenden Kosten präsentiert werden. Ein seriöser Dienstleister bietet Ihnen zudem eine Lernplattform, in der Ihnen kostenlos Weiterbildungsmöglichkeiten zur Plattform, zu den Märkten und möglichen Strategien vorgestellt werden. Zu guter Letzt gehört ein Demokonto zum Angebot eines jeden Online-Brokers dazu, damit Sie die Möglichkeit haben, sich zu jeder Zeit mit allen Funktionen vertraut zu machen.

Einer der besten Broker für Anfänger ist Plus500

Ein absoluter Insider Tipp! Hier lässt sich schnell und ohne große Bürokratie ein Account eröffnen.. Darüber hinaus ist die Plus500 LTD auf der AIM, einem Bereich der London Stock Exchange gelistet.

Die Plus500 UK Ltd, ist in Großbritannien, London ansässig. Hauptniederlassungen sind in Großbritannien. Plus500 ist ein reiner CFD Anbieter.

Plus500UK Ltd ist autorisiert und reguliert durch die Financial Conduct Authority (FRN 509909).
Plus500CY LTD ist autorisiert und reguliert von der Cyprus Securities and Exchange Commission (Lizenz Nr 250/14).
Plus500AU Pty Ltd, AFSL # 417727 von der australischen ausgegebenen Wertpapiere und Investments Kommission wird ermächtigt, diese Produkte an australische Bewohner zu erteilen. Sie besitzen oder haben keine Rechte an den zugrunde liegenden Vermögenswerten. Bitte beachten Sie unsere Disclosure Dokumente auf unserer Website die Ihnen zur Verfügung stehen.

Hier geht es zu Plus500

Hinweis: Trader sollten neben Chancen auch die Risiken kennen, d.h. Investitionen oder Spekulationen sind immer mit Risiken verbunden. Man kann natürlich auch Geld verlieren. Die AGB gelten in Bezug auf die Boni.

Plus500 eignet sich nicht für Anfänger oder Menschen die gar keine Ahnung von der Materie haben, aus diesem Grund empfehlen wir Kennern, als auch Anfängern das Grundlagen Training wie auch schon weiter oben beschrieben. Hier geht es zu Plus500

 

Welche Trading Märkte gibt es?

Beim Gedankten an Trading fallen Vielen sofort des Handeln mit Aktien und die Finanzmärkte ein. Neben diesen gibt es jedoch viele weitere Anlageklassen und unterschiedliche Handelssysteme, welche für Trader interessant sein können. Die wichtigsten Märkte neben den bekannten Aktien sind Währungen z.B. der Forex Hande / Devisenhandel, Anleihen, Rohstoffe, Derivate und Fonds. Informationen zum Thema: Forex Trading lernen
Hierbei gibt es jedoch viel zu beachten, denn jeder Markt handelt nach seinen eigenen Gesetzen. So muss man beispielsweise in manchen Märkten verstärkt auf Gebühren oder das Kursverhalten zu bestimmten Währungen achten.

Welche Tradinginstrumente gibt es?

trading chartsDer Handel von Aktien ist im Vergleich zu den anderen Märkten denkbar einfach. So können Aktien direkt an- bzw. verkauft werden. Etwas schwieriger wird es hingegen, wenn es um Währungen oder gar Rohstoffe geht. Statt diese einfach bei sich im Keller zu lagern, greift man hierbei auf verschiedenste Trading Werkzeuge zurück.
Die sogenannten CFD’s (Contracts for difference oder auf Deutsch Differenzkontrakte) sind eines der beliebtesten Finanzprodukte. Mithilfe dieser können Sie kostengünstig an der Kursbewegen der Basiswerte teilhaben. Sie sind für Aktien, Indizes, Währungen, Anleihen oder auch Rohstoffe verfügbar und können Trading Anfängern bedenkenlos empfohlen werden.
Zertifikate hingegen zählen zu den sogenannten strukturierten Finanzprodukten und beziehen sich damit, ebenso wie alle Derivate, auf einen Basiswert oder ein Underlying, von welchem der Kurs dann schlussendlich abgeleitet wird. Diese sind durchaus auch für Trading Anfänger interessant.

Als das Königsinstrument des Trading werden die Futures betrachtet. Diese gehören zu den unbedingten Termingeschäften, bei welchen sich sowohl Verkäufer, als auch Käufer dazu verpflichten einen festgelegten Basiswert zu einem vorher definierten zukünftigen Zeitpunkt und zu einem bereits vorher definierten Preis zu handeln. Wichtig ist hierbei, dass man bereits vor dem eigentlichem Trade eine Sicherheitsleistung bzw. Margin hinterlegen muss.

Schließlich gehören ebenso die Optionen zu den bekanntesten Tradinginstrumenten. Diese sind im Gegensatz zu den Futures nur bedingte Termingeschäfte. Bei diesen erwirbt man sich lediglich die Option, aber nicht die Pflicht, einen Basiswert zu einem zukünftigen Zeitpunkt zu einem vorher definierten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Diese Variante ist Trading Anfängern eher abzuraten, da die Preisgetaltung hier zahlreichen Einflussfaktoren unterliegt und für Anfänger äußerst verwirrend sein kann.

Welche Trading Strategien gibt es?

devisen währungenTrading-Strategien lassen sich nach unterschielichen Gesichtspunkten unterscheiden. So unterteilt man sie beispielsweise nach der geplanten Zeit, welche eine Position gehalten wird. Hier sind die häufigsten Trading-Strategien das Positionstrading (bis mehrere Monate halten), Swingtrading (einige Tage), Daytrading (Maximal ein Tag) und das Skalping, welches eine Unterart des Daytrading darstellt.

Darüber hinaus unterscheidet man noch nach dem Stil bzw. der Methode des Trading. Hierbei unterscheidet man das zyklische Traden (Tradingsignal erst, wenn der Kurs bereits in die gewünschte Richtung läuft), das antizyklische Traden (Wendepunkt als erster erkennen und bereits vor der Wende Tradingsignal geben) und dem nicht-direktionalem Traden, bei welchem man sich an keiner bestimmten Richtung orientiert.

Was ist ein Demo Trading Konto und warum ist dies gut für Anfänger?

Ein Demo Trading Konto ist die beste Möglichkeit des Traden lernen für Anfänger. Viele Online-Broker bieten diese Demokonten an, mit denen Sie gefahrlos erste Erfahrungen im Trading-Business sammeln können. Diese Konten enthalten im Schnitt 100.000€ an Spielgeld und geben Ihnen die Möglichkeit, alle Funktionen der Plattform ausgiebig zu testen. Damit können Sie nicht nur allgemein das Trading lernen, sonder auch speziell das Aktien traden lernen. Des weiteren können Sie Ihre Trading-Strategien überprüfen, bevor Sie diese mit richtigem Geld in die Tat umsetzen. Damit können Sie das Tranden kostenlos lernen.

Was kann man mit Trading verdienen, hauptberuflich und nebenberuflich?

traden lernenDer Verdienst beim Trading ist weniger von der eingesetzten Zeit, als viel mehr von dem eingesetzten Kapital und dem Verständnis über marktwirtschaftliche Vorgänge abhängig. Ein besonders wichtiger Punkt ist hierbei das Startkapital, da der Verdienst direkt damit skaliert. Während man auf den meisten Demokonten standardmäßig über 100.000 € verfügt, so raten einem Experten hingegen mit mindestens 500.000 € einzusteigen, wenn man hauptberuflicher Trader werden möchte. Hobby-Trader, welche das Trading allerhöchstens zu nebenberuflichen Zwecken ausüben, arbeiten durchschnittlich mit 3.000 € bis 12.000 €. Man kann natürlich auch mit 100 Euro beginnen, aber benötigt dann natürlich viel länger um Profits zu erreichen.

Dieses Startkapital generiert einen prozentuellen Gewinn, welcher außerdem davon abhängt wie riskant die Börsenwerte gehandelt werden. Je riskanter diese sind, umso mehr Geld kann man als Gewinn erhalten, wobei es natürlich bei sehr riskanten Geschäften auch sehr wahrscheinlich ist Verluste einzufahren.

Fehler, die Sie vermeiden sollten

Trading an der Börse ist kein Glücksspiel, doch selbst Experten können den Kursverlauf nie zu 100% voraussagen. Bestimmen Sie vor jedem Trade den maximal möglichen Verlust und gehen Sie diesen nur ein, wenn Sie den potentiellen Verlust auch verschmerzen können.
Es empfiehlt sich, nur Werte von Unternehmen zu erwerben, dessen Stärken, Schwächen und Ziele Sie ganz genau verstehen. Generell sollten Sie sich Basiswissen über den Markt und seine Mechanismen aneignen. Vermeiden Sie unrealistische Ziele, erwarten Sie zum Beispiel nicht einen bestimmten Prozentsatz als Gewinn. Setzen Sie sich stattdessen Stop-Loss-Marken, also Beträge, bei denen Sie ein bestimmtes Produkt auf jeden Fall wieder verkaufen.

Ein weiterer, häufig begangener Fehler besteht darin, Gewinnpositionen zu schnell wieder abzustoßen oder Verlustpositionen zu lange zu halten. Schalten Sie ihre Gefühle und Emotionen aus und halten Sie sich an Ihre zuvor gesetzten Ziele.

Plus500

Übersicht

Benutzerfreundlichkeit 5 stars
Zuverlässigkeit 5 stars
Funktionen 5 stars
Kundendienst 5 stars
Investitionsschutz 5 stars
Plus500

Empfohlene Top-Broker

CFD sind ein gehebeltes Produkt, Der Handel mit CFD kann zum Verlust Ihres gesamten eingesetzten Kapitals führen. Der Handel mit CFD ist nicht für alle Investoren geeignet, deshalb überzeugen Sie sich bitte davon, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.
Unternehmensname Plus500 LTD.
Webseite www.plus500.de
Hauptbüros London, UK
Zugelassen und registriert von der Financial Conduct Authority
Für den Handel verfügbare Instrumente CFDs: Devisen, Aktien, Rohstoffe, Indizes, ETFs
Plattformen Software, Web Trader, iPhone App, iPad App, Android App und andere Versionen für Mobilgeräte.
Für den Handel verfügbare Instrumente Hier klicken, um sie anzuzeigen
Demo-Konto Unbegrenzte Zeit
Willkommensbonus (Keine Einzahlung erforderlich) 25 €
Erster Einzahlungsbonus Bis zu 30 %
Einzahlungs- und Abhebemethoden Kreditkarte, PayPal, Überweisung, Skrill,
Mindesteinzahlung 100 €
Handelsgebühren Keine Handelsgebühren
Mindestdifferenzen 2 Pips
Maximalhebel 1:294
Echtzeitquoten Verfügbar
Support Support per E-Mail rund um die Uhr (24/7 )
Sprachen العربية, български, 简体中文, 繁體中文, Hrvatski, Česky, Dansk, Nederlands, English, Eesti, Suomeksi, Français, Deutsch, Eλληνικά, עברית, Magyar, íslenska, Italiano, Latviešu, Lietuviškai, Bahasa Melayu, Malti, Norsk, Polski, Português, Română, Pyccĸий, Slovenčina, Slovenski, Español, Svenska, Türkçe
Reales Konto eröffnen Demo-Konto eröffnen